STADTLand+

Das Projekt zur Vernetzung des mitteldeutschen Verkehrsraumes

Das im Rahmen des Bundesprogramms „Modellprojekte zur Stärkung des Öffentlichen Personennahverkehrs (ÖPNV)“ anteilig geförderte Projekt STADTLand+ startet auch im Leipziger Nahverkehrsraum mit dem Ziel, die Attraktivität des ÖPNV zu erhöhen. Dadurch soll eine Verlagerung des Verkehrs auf den ÖPNV erreicht werden,
um die CO2 – Emissionen durch den Individualverkehr zu verringern.

Der ZVNL unterstützt aktiv und mit eigenen Mitteln finanziell dieses Projekt für den sächsischen Teil des MDV-Verbundsgebiets vorrangig im Teilprojekt 4 (Digitalisierung): „Plus – eTarif und digitaler Vertrieb im MDV“, d.h. konkret in den Teilmaßnahmen:

  • Smartphone-basiertes Check In/Check Out bzw. Check In/Be Out einheitlich im Verkehrsverbund
  • Ausweitung der CiCo-App FAIRTiQ auf gesamtes Verbundgebiet
  • Umstellung von Bartarifen und Zeitkarten auf eTicket-Chipkarten
  • Erweiterung des Handy-Ticketing in Hintergrundsystemen für Barcodes
  • Erweiterung der Kundenportale der regionalen Verkehrsunternehmen für digitale Bestell- und Verwaltungsmöglichkeiten (bspw. Beantragung von Chipkarten u. dazugehöriger Bezahlberechtigung), Ausbau des digitalen Vertriebs von Bar- und Abonnementtarifen für ländliche Räume zur Vereinfachung für ÖPNV-Kunden

Die Schaffung einer digitalen Grundlage für die Erleichterung des Systemzugangs, die Entwicklung von smarten eTarifen und Rabattierungsmöglichkeiten sowie die Erweiterung/Verbesserung von Kundenkontaktpunkten und Vertriebssystemen steigern die Attraktivität des ÖPNV erheblich.

Der ZVNL sieht in der zukunftsorientierten Ausrichtung des digitalen Kundenzugangs eine bedeutsame Entwicklungschance für den Nahverkehrsraum Leipzig – gerade auch im Hinblick auf einen gesteigerten Pendlerverkehr aus den ländlichen Gebieten und zwischen den Ballungsräumen Halle und Leipzig.

Mehr Informationen zum Projekt unter: https://www.zukunftsstadt-stadtlandplus.de/